Seniorennachmittag

13. November 2022

Vor drei Jahren war der letzte Seniorennachmittag, zu dem der Sozialkreis der Pfarre am Elisabethsonntag traditionellerweise einlädt. Umso mehr freute sich Sandra Aufinger als Verantwortliche für die Planung und Organisation an diesem Sonntagnachmittag viele Senioren und Seniorinnen begrüßen zu können, die der Einladung gefolgt waren. Diesen Grußworten schlossen sich Herr Pfarrer Stefan Schantl und Herr Diakon Franz Reinhartshuber an. Die schwungvolle Musik durch die Rudersburg Musig ließ staunen, zumal vier der Musiker noch jung an Jahren sind. Oft wurde begeistert mitgeklatscht. Solostücke mit der Ziehharmonika begeisterten ebenso wie das Harfenspiel des einzigen "Madls" der Gruppe. Als weiterer Gast der Programmgestaltung kam Katharina Kitzbichler nach Bad Häring und erfreute die Herzen mit ihren zum Teil besinnlichen Texten und auch mit den vielen lustigen, bei denen man herzhaft lachen konnte. So war es interessant, das Mienenspiel des Herrn Pfarrer festzuhalten, als es darum ging, ob Petrus wohl eher den Taxifahrer oder den Priester in den Himmel lässt. Als Petrus sein Buch aufschlug, sah er klar verzeichnet, dass dem Taxifahrer sofort Einlass zu gewähren ist - mit seiner rasanten Fahrweise hatte er unzählige Menschen zum Beten gebracht. Beim Priester kamen ihm Zweifel, denn bei seinen Predigten waren viele Menschen eingeschlafen. Nach dem ersten Programmteil war es Zeit für Kaffee und Kuchen - fleißige Helferinnen hatten dafür gebacken und vorbereitet. Beim Bedienen kam man auch gut ins Gespräch und spürte die Freude über den Nachmittag. Anschließend lockerte ein Gläschen Wein die Stimmung noch mehr auf. Nach einem gelungenen Nachmittag bedankte sich Sandra Aufinger bei den Musikern und Kathi Kitzbichler, bei Kathi Wiesbauer für den Blumenschmuck, bei allen, die gekommen waren, und bei allen, die geholfen hatten, den Nachmittag zu gestalten. Herr Diakon Franz Reinhartshuber stimmte das Lied "Fein sein beinander bleibn" an, in das alle einstimmten, und Herr Pfarrer Stefan Schantl spendete den Schlusssegen.

Am Abend freuten wir, die wir mitgeholfen hatten, uns über die fröhliche Stimmung bei den Senioren und bei uns selbst und über die gute Zusammenarbeit.