Segnung DAS SIEBEN

25. September 2015

Das SIEBEN wird Bad Härings Tourismus fördern und auf neue Art beleben: mit Einsatz und Arbeitsfreude und mit Gottes Segen.


Auszug aus dem Chronikbericht für die Gemeinde Bad Häring:

Eröffnung des Gesundheitsresorts

DAS SIEBEN

Für manche Meilensteine, die richtungweisend sind, braucht es Engagement, Mut und ein hohes Anspruchsniveau. So einen Meilenstein in der Geschichte Bad Härings als Kurort soll DAS SIEBEN als neues Gesundheitsresort darstellen, mit dem Familie Künig wie bereits mit dem Kurzentrum den Ort und auch das Land Tirol prägen will. Vertrautes auf einer neuen und anspruchsvolleren Ebene auf Basis der ganzheitlichen Medizin, um allen menschlichen Bedürfnissen in rechter Weise gerecht zu werden – so könnte man in einem einzigen Satz die Kerngedanken des SIEBEN zusammenfassen.

Dem hohen Anspruch gemäß fand am 25. September die feierliche Eröffnung statt.

An diesem Tag waren zahlreiche Ehrengäste aus Bad Häring und von auswärts geladen, um die Eröffnung und Einweihung mitzufeiern. Ein ansprechendes Programm, eine angenehme Feieratmosphäre, bei der der Humor nicht zu kurz kam, und kulinarische Köstlichkeiten gestalteten für die vielen Gäste einen feierlichen Nachmittag, interessante Führungseinblicke und einen unterhaltsamen Abend.

Als besonderer Ehrengast wurde um 14.00 Uhr mit dem ortsüblichen Empfang Herr Landeshauptmann Günther Platter begrüßt: Unter den Klängen der KMK Bad Häring und im Beisein aller Abordnungen der Traditionsvereine wurde er zum SIEBEN begleitet. Nach der Meldung durch Schützenhauptmann Alexander Biechl folgten die Landeshymne und darauf das Abschreiten der Abordnungen. Danach feuerte die Schützenkompanie eine Ehrensalve für den hohen Gast ab. Nach dem Begrüßungsschnapserl und der Abmeldung bzw. dem Abmarsch der Vereine fanden die weiteren Programmpunkte im Festsaal des Gesundheitsresorts statt.


Familienmusik Rohregger aus Brandenberg umrahmte mit volksmusikalischen Stücken den Festakt. Die Tiroler Moderatorin Adriane Gamper führte durch das Programm und begrüßte nach dem allgemeinen Willkommen an alle Ehrengäste als Erstes den Hausherrn Herrn Mag. Engelbert Künig, der maßgeblich hinter dem neuen Konzept des SIEBEN steht und es kurz vorstellte: Die Ziffer SIEBEN spiegelt sich in den sieben Aspekten LEBEN, SCHLAF, ESSEN, SEELE, ERHOLUNG, NATUR und GESUNHEIT wider und findet sich in vielen Gestaltungselementen des neuen Resorts, z. B. in den sieben Teilen des Kubus vor dem Hoteleingang oder in den sieben verwendeten Farben.

Nach ihm erinnerte sich Herr KR Vincent Künig an die Anfänge des Kurzentrums vor 26 Jahren, als dessen Vater man ihn heute bezeichnen kann, an die Zusammenarbeit mit dem damaligen BM Herrn Ernst Gruber und daran, dass in der ersten Woche nur ein einziger Gast gebucht hatte und von den Mitarbeitern umsorgt wurde. Aber der Aufschwung ließ nicht lange auf sich warten. Vor allem durch Mundpropaganda wurde das Kurzentrum bekannt und beliebt, sodass es zweimal erweitert wurde. Der Erfolg ließ die Kurzentren wachsen - mittlerweile werden elf Kurzentren geführt – neun in Österreich und zwei in Deutschland. Auf die Frage, was ihn gesund und vital halte, nannte Vincent Künig vier Dinge: Ich rauche nicht, ich trinke gerne ein Glas Wein, ich betreibe Sport, sehr gerne Golf, und meine Frau sorgt dafür, dass ich mich gesund ernähre.

Mit dem auf den Landeshauptmann angepassten Lied „Ich bin die Christl von der Post“ aus der Operette „Der Vogelhändler“ beeindruckte Jenifer Lary alle anwesenden Gäste und brachte sie zum Schmunzeln.

Gemeinsam mit Herrn BM Hermann Ritzer wurde Herr LH Günter Platter auf die Bühne gebeten und war eingeladen, sich in einen grünen Relaxstuhl zu setzen, für den Herrn Bürgermeister war der schwarze vorgesehen, sodass wieder für Heiterkeit gesorgt war. Im Gespräch begrüßte LH Günter Platter das neue 4-Sterne-Superior-Resort mit dem Aspekt des Gesundheitstourismus, da in vielen Teilen Tirols der Winterfremdenverkehr eine übergroße Rolle spielt, während Gesundheitsaspekte ganzjährig Bedeutung haben und in Tirol noch forciert werden können. Vor allem möchte man mit dem neuen Hotelkonzept auch Menschen ansprechen, die noch im Beruf stehen. Herr BM Hermann Ritzer als zweiter Gesprächspartner hob zunächst zwei Aspekte des SIEBEN hervor: dass die gesamte Anlage sich sehr passend und aufwertend in das Ortsbild einfügt – wofür er seinen Dank an den Architekten Herrn DI Michael Stöckl aus Westendorf richtete, und dass Arbeitsplätze geschaffen werden und mit den erhöhten Kommunaleinnahmen die Gemeindeinfrastruktur weiter verbessert werden kann. Er bedankte sich für die gewissenhafte Bauausführung durch die Firma Bodner und für die umsichtige Arbeit der beiden Bauleiter, sodass es zu keinen Beeinträchtigungen und Beschwerden im Dorf kam.

Anschließend folgten zwei Ehrungen, die die Bedeutung von Familie Künig in Bad Häring unterstreichen: Einstimmigen Beschlüssen des Gemeinderates zufolge, überreichte Herr BM Hermann Ritzer Herrn Mag. Engelbert Künig das Ehrenzeichen der Gemeinde Bad Häring und seinem Vater, Herrn KR Vincent Künig, der dieses bereits erhalten hat, den Ehrenring der Gemeinde Bad Häring. Die Ehrengäste gratulierten mit einem kräftigen Applaus.

Mit einer Mozart-Arie leitete Jenifer Lary auf den nächsten Programmpunkt über. Herr Pfarrer Dr. Rainer Hangler freute sich über Musik aus seiner Heimatstadt, bevor die Segnung vornahm. In seiner Ansprache erinnerte er an das Jahr 2001, als auf Wunsch von Herrn KR Vincent Künig beim Kurzentrum eine Kapelle errichtet wurde und ihm als Pfarrer die Wahl der Schutzpatronin überlassen wurde. So wurde die Kapelle der heiligen Hildegard geweiht, die in ihren Schauen stets den ganzen Menschen betrachtete, seine Rückbindung an Gott beschrieb und damit bereits im hohen Mittelalter die Bedeutung der ganzheitlichen Medizin erkannte. Herr Pfarrer Hangler sagte, es sei gut, dass im Konzept des SIEBEN mit seinen Grundanliegen Gott nicht ausgeschlossen ist. Obwohl diese höhere Instanz heute von vielen Menschen ausgeklammert oder beiseite geschoben wird, ist sie doch für jeden wichtig, um mit Freude und Hoffnung das Leben zu bewältigen, selbst wenn es schwierig wird.

Im nächsten Programmteil erfolgte die symbolische Schlüsselübergabe und Herr Mag. Leo Hofinger freut sich, nun als Direktor das SIEBEN führen zu dürfen, nachdem er vorher das Kurzentrum geleitet hatte, und erläuterte, was im SIEBEN hinter dem Begriff SEELE steckt: Es sind die Mitarbeiter, die sich selbst wohl fühlen sollen, damit sich das positiv auf das Gästewohlbefinden auswirken kann. Stellvertretend für alle Mitarbeiter des neuen Hauses bat er die jeweiligen Hauptverantwortlichen auf die Bühne: den Direktor-Stellvertreter, den Serviceleiter, den Küchenchef, den Techniker, die Rezeptionsleiterin, die Hausdame bis zur ärztlichen Leiterin und den Therapieleiter. Frau Dr. Karin Serrat stellte den Ansatz der ganzheitlichen Medizin vor, der als Gesundheitskonzept richtunggebend ist.

Mit dem Anschneiden der Eröffnungstorte luden Herr Mag. Leo Hofinger und Herr Mag. Engelbert Künig zum Kaffee- und Kuchenbuffet ein.

Impressum:
Für den Inhalt verantwortlich/Copyright:
Martina Pfandl, 6323 Bad Häring, m.pfandl@tsn.at

Fotos und Fotorechte: Martina Pfandl