Osternacht

11. April 2020

In der Dunkelheit begann diese Osternachtfeier vor der Pfarrkirche in Bad Häring – mit einer der drei Osterkerzen im Pfarrverband erfolgte der Einzug. Dreimal erklang der Ruf: Christus, das Licht! Im Altarraum wurden die beiden anderen Osterkerzen entzündet und beweihräuchert, bevor der Priester das Exultet sang. Nach der Lichtfeier folgte die Wortgottesfeier. Beim Gloria erklangen die Glocken und die Orgel wieder und der Kirchenraum war wieder hell beleuchtet.

Herr Pfarrer Stefan Schantl führte in seiner Ansprache zu den Lesungstexten: Gott steht hinter aller Schöpfung und er hat alles gut, sehr gut gemacht. Doch Sünde und Eigeninteresse gewinnen Raum im Menschen – wir werden wie die Israeliten zu Sklaven. In der zweiten Lesung wird aber zudem deutlich, dass Gott mit uns ist. Er will unsere Seelen heil machen, damit wir seine Wege gehen, auch wenn es derzeit so aussieht, als würde er uns allein lassen. Wenn wir dazu ja sagen, dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott auch diese Krise zum Guten führt und wir nach unserem begrenzten irdischen Leben in seine Ewigkeit eingehen. Denn Christus ist aus dem Grab auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden.

Heuer entfiel die Taufwasserweihe – sie wird nach der Anweisung der Bischofskonferenz beim ersten Sonntagsgottesdienst, den wir wieder gemeinsam in der Pfarrkirche feiern dürfen, erfolgen. Doch das Taufversprechen wurde wie jedes Jahr in der Osternacht erneuert.

Nach der Eucharistiefeier wurden Speisen gesegnet – einige, die in der Kirche vorbereitet waren, und viele, die vor den Bildschirmen bereitstanden.

Ein großes Danke sagte Herr Pfarrer Stefan Schantl allen, die diese Übertragungen technisch möglich machen, denn alleine könne er das nicht bewerkstelligen. Es ist in dieser Heiligen Woche eine gute Möglichkeit, die Einschränkungen anzunehmen und via Medien gemeinsam zu feiern.



Impressum:
Für den Inhalt verantwortlich/Copyright:
Martina Pfandl, 6323 Bad Häring, m.pfandl@tsn.at

Fotos und Fotorechte: Martina Pfandl