Kinderweihnacht

24. Dezember 2019

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind zur Erde nieder - so singen wir im Lied und so bereiten wir uns auf das schönste Fest im Kirchenjahr vor.

Wieder wurde die Kinderweihnacht zu einer besonderen Erfahrung für alle, die sich beim Vorbereiten einbrachten und für alle, die mitfeierten.

Durch Jesus Geburt in unseren Herzen kann der Lebensbaum wachsen und man aufeinander zugehen - so lauteten die Gedanken der Kyrierufe. In eine Geschichte eingebettet, hörten und spielten Kinder das Weihnachtsevangelium. Im umrahmenden Hirtenspiel merkten wir, dass wir vor Gott alle wichtig sind, jeder mit seiner Eigenart - wie das dunkle Hirtenmädchen und das schwarze Schaf. In seiner Ansprache ging Herr Diakon Franz Reinhartshuber darauf ein und sprach auch noch einmal über die Hirten, die sich durch ihren Besuch beim Jesuskind wandelten und freundlicher zum Hirtenmädchen und dem schwarzen Schaf wurden. Danach war es besonders schön, dass wir vor der Krippe kniend Ihr Kinderlein kommet sangen: Zwei Kinder begleiteten mit der Flöte und andere kamen nach vorne.

In den Fürbitten dachten wir an die Ausgestoßenen, an Heimatlose und an Gefangene, damit es auch für sie ein schönes Fest werde. Nach dem Schlusslied zogen wir zur Dorfkrippe hinaus und legten das Jesuskind in die Krippe. Weil es immer stärker zu regnen begann, sangen wir in diesem Jahr nur zwei Lieder, begleitet von Hans Maier auf der Ziehharmonika. Für die Orgelbegleitung in der Kirche danken wir Sabine Fischl.


Fotos von der Probe

Fotos von der Feier in der Kirche

Fotos von der Krippenlegung bei der Dorfkrippe




Impressum:
Für den Inhalt verantwortlich/Copyright:
Martina Pfandl, 6323 Bad Häring, m.pfandl@tsn.at

Fotos und Fotorechte: Martina Pfandl