Kindersegnungsgottesdienst

20. Februar 2021

Ein besonderer Gottesdienst zur Vorbereitung auf die Erstkommunion ist der Kindersegnungsgottesdienst.

Vom geplanten Termin im November musste er bis zum Februar verschoben werden, aber nun war die Freude umso größer, dass wir dazu einladen konnten und bei allen Einschränkungen Würde zu spüren war, dass die Kinder sich wenigen Sätzen zum Heiligen Geist in einem Wechselgebet einbringen konnten, dass Humor durchstrahlte und dass wir Gemeinschaft erlebten.

Weil so viele Kinder sich auf die Erstkommunion vorbereiten, gab es für die beiden Klassen verschiedene Uhrzeiten und so konnte jede Familie in einer eigenen Bank Platz nehmen und die Großeltern oder die Patin bzw. den Paten mitbringen.

"Gottes Geist ist in uns" - dieses Thema begleitete die Gottesdiensttexte. In der Lesung hörten wir von der Erschaffung des Menschen und davon, dass Gott ihm Lebensatem einhauchte, und im Evangelium machte Jesus mit Speichel und Erde, den er ihm auf die Augen strich, einen Mann sehend, eine Tat, die an die Erschaffung des Menschen erinnert, den Gott aus der Erde formte und ihm seinen Geist gab, und eine Tat, die uns sagt, dass Gott uns nahe ist.

Nach der Ansprache waren Eltern und Paten eingeladen, das Eltern- und Patenversprechen zu erneuern, das sie bei der Taufe für ihr Kind geleistet hatten, und lasen gemeinsam den vorbereiteten Text. Anschließend kamen die Kinder mit ihrer Familie einzeln nach vorne und empfingen den Segen für eine gute Vorbereitung auf die Erstkommunion.

Herr Pfarrer Stefan Schantl begleitete die Lieder mit der Gitarre und sang gemeinsam mit Herrn Diakon Franz Reinhartshuber - Volksgesang ist derzeit nicht erlaubt. Aber beim Schlusslied "Gottes Liebe ist so wunderbar groß" durften sich alle mitbewegen.

Zur Erinnerung an diesen Gottesdienst erhielten die Kinder eine Karte mit einem Segensgebet und einem passenden Bild zum Evangelium von der Heilung des Blindgeborenen.