Christmette

24. Dezember 2021


Es war schön, in der nur schwach beleuchteten Pfarrkirche zu sitzen und dem Klang der Kirchenglocken zu lauschen, die fünfzehn Minuten lang über das ganze Dorf erklangen, um zur heiligen Christmette einzuladen.

Herr Pfarrer Stefan Schantl zelebrierte sie sehr festlich und ein Quartett des Johanneschores umrahmte die Messe mit sehr schönen und passenden Liedern.

In seiner Ansprache brachte uns der Herr Pfarrer vier Aspekte aus der ersten Lesung näher. Ausgehend davon, dass Jesus zu uns kommt und uns sich schenken will, dürfen wir uns darauf einlassen, dass er "Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens" ist. Manchmal braucht es Zeit und Geduld, bis man einen Rat versteht, aber das Warten lohnt sich. Gott ist mit seiner ganzen Kraft mit uns unterwegs, wir dürfen ihn Vater nennen und er wird den Frieden bringen, den wir in unseren Herzen und in der Welt so dringend brauchen.

Nach dem Segen stimmten wir in "Stille Nacht, Heilige Nacht" ein und wünschten uns danach auf dem Kirchvorplatz "Frohe Weihnachten", während die Weisen der Bläsergruppe erklangen, die neben der Dorfkrippe auf die Gottesdienstfeiernden warteten.