Bittgang Mariastein

1. Juni 2019

In alter Tradition werden in Bad Häring in der Bittwoche drei Bittgänge gehalten, um Schutz und Segen für das Dorf und seine Menschen sowie für die Felder und Wiesen zu erbitten. Doch in diesem ungewöhnlich kühlen und häufig regnerischen Mai mussten die beiden Bittgänge im Dorf wegen des Regens entfallen und die Gottesdienste in der Pfarrkirche stattfinden. Umso schöner war es, an einem Wärme und Sonne verheißenden 1. Juni zum Bittgang nach Mariastein aufzubrechen, um dort unsere Anliegen vor Gott zu bringen. Herr Pfarrer Stefan Schantl und Herr Diakon Franz Reinhartshuber führten den Prozessionszug von Kirchbichl weg betend und singend an und in Mariastein zelebrierte Herr Pfarrer Mathias Oberascher die heilige Messe für uns. In seiner Ansprache blickte er zurück in die Geschichte der Pilgerzüge - im ausgehenden Mittelalter und zu Beginn der Neuzeit waren es Bitt- und Dankprozessionen. Doch das wandelte sich: Im Laufe von Jahrzehnten wurde die Zahl der Bittmessen größer als jene der Dankgottesdienste - es sollte uns zu denken geben, dass auf das Danken so häufig vergessen wird und das Bitten so im Vordergrund steht.

Vor dem Schlusssegen bedankte er sich für unser Mitpilgern, für das Mitfeiern der heiligen Messe und das Bereiten des Frühstücks. Außerdem freute er sich über die große Zahl von Ministranten - es waren so viele, dass die Zingula nicht für alle reichten, weil Mariastein eine sehr kleine Pfarrgemeinde ist.

Nach der heiligen Messe stiegen alle die vielen Stufen wieder abwärts und ließen sich im Hof Marmeladesemmeln, Honigbrote, Aufstrichbrote, süßen Zopf und Kuchen mit Kaffee oder Tee schmecken.

Wir danken Herrn Pfarrer Mathias Oberascher für die Gastfreundschaft und für die festlich zelebrierte Messe.



Impressum:
Für den Inhalt verantwortlich/Copyright:
Martina Pfandl, 6323 Bad Häring, m.pfandl@tsn.at

Fotos und Fotorechte: Martina Pfandl