top of page

Aschermittwoch

14. Februar 2024


Mit Beginn der Fastenzeit betreten wir eine Kirche ohne Blumenschmuck als Zeichen des Verzichtes und der Schlichtheit - es beginnt eine heilige Zeit, in der wir auf etwas verzichten sollen, um Gott näher zu kommen, ohne dies groß zur Schau zu stellen. Dazu ermutigte Herr Pfarrer Stefan Schantl in der Ansprache.

Anschließend segnete er die Asche, die aus geweihten Palmzweigen des Vorjahres bereitet worden war, und legte mit den Worten "Kehrt um und glaubt an das Evangelium" gemeinsam mit Herrn Diakon Franz Reinhartshuber die Aschenkreuze auf.

Für die feierliche musikalische Umrahmung danken wir Sabine Fischl an der Orgel und neben Diakon Franz Reinhartshuber auch als Kantorin.




댓글


bottom of page