Aschenkreuzgottesdienst

17. Februar 2021

Mit einem feierlichen Gottesdienst traten wir in die Fastenzeit ein. Herr Diakon Franz Reinhartshuber lenkte in seiner Ansprache seine Gedanken auf das Verborgene in unserem Inneren und beschrieb die kommenden 40 Tage als eine heilige Zeit, die uns durch Fasten und Verzicht in unserem tiefsten Inneren frei machen soll, damit wir unsere Sehnsucht nach Gott wieder besser spüren. Alle Jahre sind wir eingeladen, uns erneut auf den Weg zu machen, um mit froher Stimmung auf das Fest der Auferstehung Christi zuzugehen.

Nach der Ansprache empfingen wir das Aschenkreuz als Zeichen der Buße, zur Erinnerung, dass unser Körper sterblich ist und als Mahnung umzukehren.

Musikalisch festlich umrahmt wurde die Wortgottesfeier von Sabine Fischl-Promitzer als Organistin und Kantorin und Herrn Diakon Franz Reinhartshuber.

Dass so viele Ministranten mitfeierten, war wieder einmal eine große Freude.