Allerheiligen

1. November 2021

Zu Allerheiligen gedenken wir aller Menschen, die in der Kirche als Heilige gefeiert werden, die wir als Namenspatrone verehren und die wir um ihre Fürsprache anrufen. Und wir erhoffen und erbitten auch für unsere Verstorbenen die Vollendung in Gott.

Herr Pfarrer Stefan Schantl begrüßte an diesem Festtag eine große Feiergemeinde und den Johanneschor, der die Messe musikalisch gestaltete.

In seiner Ansprache erläuterte Herr Diakon Jürgen Rauscher die Seligpreisungen: Arm sein, verfolgt werden, trauern - wer davon betroffen ist, tut sich schwer, darin etwas Seliges zu sehen. Nur im Licht Gottes betrachtet, kann es gelingen, etwas Schönes darin zu erkennen und daraus mit Gottes Hilfe etwas Gutes zu machen. Die zweite Betrachtung gilt dem reinen Herzen - so wie wir sind, mit unseren Stärken und Schwächen, dürfen wir vor Gott stehen und uns von seiner Gnade führen lassen - so werden wir Gott schauen.

Im Anschluss an die heilige Messe gedachten wir der Verstorbenen des vergangenen Jahres - Herr Diakon Franz Reinhartshuber verlas ihre Namen und zwei Ministrantinnen entzündeten für jeden von ihnen eine Namenskerze.

Anschließend erfolgte der Friedhofgang mit Gräbersegnung, der von der KMK musikalisch umrahmt wurde. Es ist gut, wenn wir mit unseren Verstorbenen in Verbindung bleiben, wenn wir dankbar auf die gemeinsame Zeit schauen und im Glauben an die Auferstehung Trost finden.