Titel

Datum

Bericht

Pfarrausflug Reichenau

2011

An die 40 Wallfahrer hatten sich zum Pfarrausflug an den Bodensee gemeldet und brachen in erwartungsvoller Stimmung am Samstagmorgen in das „Ländle“ auf.
Als erstes Ziel stand die Reichenau, die größte Insel im Bodensee, auf dem Programm. Diese Insel hatte über viele Jahrhunderte mit seinem Kloster im weiten Umkreis kulturelle und religiöse Impulse gesetzt. Heute ist die Reichenau bekannt für den Weinbau sowie den Obst- und Gemüsebau. Im Zuge der Säkularisierung wurden viele Kirchen zugesperrt und abgetragen – das Material verwendete man 1838 zum Aufschütten des Dammes, der nun die Insel mit dem Festland verbindet.
Dort empfing uns Reisende nach der Fahrt durch die Pappelallee ein südländisches Flair mit angenehm warmer Temperatur. In einem Hotel am See genossen wir das Mittagessen und konnten im Speisesaal einen Blick auf die Geschichte werfen: auf das Bild von Bischof Pirmin, der im 8. Jahrhundert das Benediktinerkloster gegründet hatte.
Die anschließende Führung verlief humorvoll und informativ zugleich: Die Wandmalereien aus der ottonischen Zeit in der Georgskirche bildeten den Höhepunkt.
Ein Spaziergang durch die Altstadt von Konstanz mit vielen sehenswerten Gebäuden und ein Besuch des Münsters rundeten das Nachmittagsprogramm ab.

Anschließend ging die Fahrt weiter nach Dornbirn in das Hotel Hirsch, wo die Reisegruppe hervorragend untergebracht war und wo wir vor allem das Frühstücksbuffet in Erinnerung behalten werden. So gestärkt störten der Regen und die Kälte am Sonntag die Pilgerfreude in keiner Weise.
Mit großer Herzlichkeit empfingen uns die Schwestern im Kloster Thalbach in Bregenz und feierten mit uns eine Messe. Besondere Wallfahrtsbedeutung hat in der Klosterkirche die Darstellung der Gottesmutter als Thron für die göttliche Weisheit, die in Jesus Mensch geworden ist.
Die anschließende Gondelfahrt auf den Hausberg von Bregenz, auf den Pfänder, machte den Temperatursturz von Samstag auf Sonntag merklich spürbar.
Nach dem Mittagessen stand als letztes Ziel die Basilika in Rankweil, die größte Wallfahrtsbasilika Vorarlbergs auf dem Programm. Dort hielten wir vor der Gnadenstatue eine Dankandacht zu Ehren der Gottesmutter.
Mit vielen guten Eindrücken und Erfahrungen traten wir Heimreise an und danken besonders Robert Pristach für die umsichtige Organisation und PA Franz Reinhartshuber für die geistliche Begleitung.

Impressum:
Für den Inhalt verantwortlich/Copyright:
Martina Pfandl, 6323 Bad Häring, m.pfandl@tsn.at

Fotos und Fotorechte: Martina Pfandl